LEADER-PRESSEARCHIV

Vorstandschaft fasst Beschluss über vier Projekte


Etwa vierteljährlich finden Vorstandssitzungen des Vereins ErLebenswelt Roth statt, in denen die Vorstandschaft über aktuelle Projektanträge Beschluss fasst. Um eine LEADER-Förderung zu erhalten, müssen nicht nur die Förderrichtlinien des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eingehalten werden. Ausschlaggebend dafür, ob ein Projekt über LEADER gefördert werden kann, ist vor allem, ob es in die Lokale Entwicklungsstrategie der Lokalen Aktionsgruppe passt. Am 14. April diesen Jahres wurden dem Entscheidungsgremium unter anderem die Projekte „Mühlen- und Industriegeschichtstour“ sowie das Kooperationsprojekt „Brombachseer Kirschenausstellung“ vorgestellt.

Im Sitzungssaal des Landratsamtes stellten die Projektträger die ausgearbeiteten Projekte vor 14 Bürgermeistern aus dem Landkreis, dem Landrat Herbert Eckstein und 17 Wirtschafts- und Sozialpartnern aus den unterschiedlichsten Themenfeldern vor.

Andrea Söllner vom Markt Wendelstein stellte das Projekt „Mühlen- und Industriegeschichtstour“ inhaltlich vor.

Die Mühlen- und Industriegeschichtstour ist ein Startprojekt der Lokalen Entwicklungsstrategie der LAG ErLebenswelt Roth. Projektträger ist der Markt Wendelstein, der das Projekt in Kooperation mit der Gemeinde Rednitzhembach und dem Markt Schwanstetten umsetzt.

Das Projekt zielt darauf ab, die Industriegeschichte entlang eines Radwegs durch die Kommunen Wendelstein, Rednitzhembach und Schwanstetten erlebbar zu machen. Die Tour hat eine Länge von etwa 45 km und verläuft auf bestehenden Radwegen durch den nördlichen Teil des Landkreises Roth. Die Umsetzung des Projekts erfolgt zusammen mit den Heimatvereinen der beteiligten Kommunen.

Als Hauptinformationsmöglichkeit sollen Informationstafeln auf die lokal wie regional interessanten Zeitzeugen der Industrialisierung hinweisen. Weitere Maßnahmen sind die Erstellung von Rastplätzen, die Beschilderung der Tour sowie Marketingmaßnahmen (Internetauftritt, Faltblatt) in einheitlichem Corporate Design.

Zur barrierefreien Informationsgewinnung sind abhörbare Stationen über QR-Codes geplant.

Die Mühlen- und Industriegeschichtstour verläuft ca. 8 km direkt auf dem Fünf-Flüsse-Radweg und wird deshalb als ein Teilprojekt des Kooperationsprojekts „Qualitätsorientierte Weiterentwicklung des Fünf-Flüsse-Radwegs“ beantragt, weswegen sie voraussichtlich einen LEADER-Fördersatz von 60% erhält.

Die Projektkosten belaufen sich auf 88.000 €, von denen voraussichtlich die ganze Summe förderfähig ist. Der LEADER-Zuschuss beträgt somit 52.800 €. Die Eigenmittel der Projektpartner belaufen sich auf 29.400 € und der Landkreis beteiligt sich an dem interkommunalen Projekt mit 5.800 €.

Dieter Popp von Futour stellte das Projekt Brombachseer Kirschen-Ausstellung dem Entscheidungsgremium vor. Am Brombachsee hat sich mit Schwerpunkt im Absberger Ortsteil Kalbensteinberg und im Spalter Ortsteil Großweingarten ein Süßkirschenanbaugebiet entwickelt, das noch über einen beachtlichen Anteil an alten Kirschsorten verfügt.

Im sanierten ehemaligen historischen Schulhaus Absberg soll im 1.Obergeschoß eine Brombachseer Kirschen-Ausstellung etabliert werden. In einem kleinen, einleitenden Bereich soll ein Überblick über die Herkunft der heimischen Kirschen geschaffen werden. In einem weiteren Bereich wird die meist eher unbekannte Vielfalt an Sorten der heimischen Kirschen, einschließlich der in Teilen des Brombachseer Kirschenlandes bereits durchgeführten Sortenkartierung, vorgestellt.

Zur Erhaltung der das Landschaftsbild prägenden Hochstämme ist es unverzichtbar, dass für deren alte Sorten eine alternative Verwendung gefunden wird. Die hierzu eingeleiteten ersten innovativen Maßnahmen sollen in einem dritten Bereich der Ausstellung präsentiert werden. Dieser Bereich soll dann auch dazu überleiten, das regionalwirtschaftliche und ökologische Potenzial der Kirschenhochstämme zwischen Großweingarten und Kalbensteinberg aufzuzeigen. Direktvermarkter aus der Region sollen hier die Möglichkeit finden, sich mit ihren Produkten zu präsentieren.

Antragsteller des Projekts ist der Markt Absberg, der im LAG-Gebiet der LAG Altmühlfranken liegt. Projektpartner ist die Stadt Spalt. Die Bruttokosten in Höhe von 107.100 € sind voraussichtlich komplett förderfähig. Als Kooperationsprojekt, das zur Hälfte im Raum mit besonderem Handlungsbedarf liegt, erhält das Projekt einen LEADER-Fördersatz von 70%.

Von den voraussichtlich 75.000 € Fördersumme, übernimmt die LAG ErLebenswelt Roth 22.500 €, die LAG Altmühlfranken 52.500 €. Die Eigenmittel für das Projekt teilen sich die Stadt Spalt zu 30 % und der Markt Absberg zu 70 %.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück

DIREKT

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

Logo Förderhinweis

Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 17.09.2019 18:52:45 ­