LEADER-PRESSEARCHIV

Abschied vom Mittelfränkischen Leader-Manager Wolfram Stapff


Das Michael-Kirschner-Kulturmuseum in Stauf bei Thalmässing hatte sich der mittel-fränkische Leader-Manager Wolfram Stapff als Rahmen für seine Verabschiedung gewünscht, eines seiner Lieblingsprojekte, wie er zugab.

Abschied StapffBegeistert hatte ihn das überaus große Engagement der Dorfgemeinschaft Stauf, die das von Michael Kirschner geerbte Anwesen denkmalgerecht instandsetzte und zu einem Museum gestaltete. Finanziell ermöglicht wurde dies nicht zuletzt durch die Förderung der EU und des Landes Bayern über LEADER-Mittel. Mit Hilfe der Geschäftsführerin der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Erlebenswelt Roth Nadine 
Menchen hatten die Staufer bei Wolfram Stapff das Projekt eingreicht. Seitdem kennt Stapff das Anwesen und seine neue Geschichte und freut sich über das Gelingen. Anhand von Lichtbildern stellte er aus seiner Amtszeit Projekte aus allen mittelfränkischen LAGs vor, aus der Region natürlich das Kirschner Museum, aber auch den Garten der Sinne in Zell und das Geschichtsdorf Landersdorf. "Das alles hat mir wirklich viel Spaß gemacht, auch die Zusammenarbeit mit Ihnen", sagte er zu den versammelten Amtschefs und LAG-Vertretern seines Gebiets. Ulrike Buchner von der Bewilligungsstelle des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Uffenheim (AELF) merkte an, dass er ja nur dienstlich Abschied nehme von den Projekten, denn als Besucher sei er überall herzlich willkommen. Fritz Nürnberger, der Amtsleiter des Bereichs Landwirtschaft am AELF in Uffenheim, erläuterte den Werdegang von Wolfram Stapff, für den Mitte Dezember die Freistellungsphase der Altersteilzeit beginnt, bevor er im Januar 2012 in Ruhestand geht. Nach Dienstorten u. a. in Ansbach sei das AELF Uffenheim sein Sitz als mittelfränkischer LEADER-Manager geworden. Zuletzt habe er nicht nur mittelfränkische LAGs betreut, das oberfränkische Bamberg kam hinzu. Seine Kontakt- und Kommunikationsfreudigkeit habe ihm seine Arbeit sehr erleichtert und erfolgreich gemacht. Nürnberger wünschte Stapff für den neuen Lebensabschnitt beste Gesundheit. Dem schloss sich auch der Leitende Ministerialrat Dr. Josef Köpfer aus dem Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten an. Für die LAGs dankte Bürgermeister Bernhard Böckeler, der Vorsitzende der LAG ErLebenswelt Roth, Stapff für sein Engagement: "Ihre unkomplizierte Art hat uns viel erleichtert". Dem schloss sich auch Ute Vieting an, die Geschäftsstellenleiterin der LEADER-Regeion Hesselberg, die in Mittelfranken am längsten in diesem Bereich tätig ist, an.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück

DIREKT

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

Logo Förderhinweis

Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 19.11.2019 13:21:41 ­