BERATUNG UND VERMITTLUNG FÜR TAGESPFLEGE

Grundlagen für die Tätigkeit als Tagesmutter und -vater


Kleine Kinder zu betreuen, sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu fördern, kann eine sehr schöne und erfüllende Aufgabe sein. Tagesmütter und -väter sind in der Zeit, in der die Eltern berufstätig sind, wichtige Bezugspersonen für die Kinder. Sie übernehmen eine große Verantwortung und begleiten die Kinder in einer sensiblen Phase ihres Lebens.

Um sich darüber im Klaren zu sein, ob das die Tätigkeit ist, die Sie für die nächsten Jahre ausüben möchten und zu wissen, worauf Sie sich einlassen, sollten Sie sich im Vorhinein gründlich informieren und vorbereiten. Das Jugendamt Ihres Wohnortes ist hierfür Ihr Ansprechpartner. Es erteilt auch die Pflegeerlaubnis und ist für die Vermittlung von Tagespflegekindern zuständig.

Wenn Sie als Tagesmutter/-vater tätig werden wollen, sind die gesetzlichen Bestimmungen des Achten Buches Sozialgesetzbuch- Kinder und Jugendhilfe - (SGB VIII - Kinder und Jugendhilfegesetz) sowie die landesrechtlichen Bestimmungen maßgeblich. Das Jugendamt vermittelt Kindertagespflegeplätze und stellt den Erziehungsbedarf sicher. Außerdem berät das Jugendamt die Eltern, ermittelt die Kosten der Betreuung und den Kostenbeitrag der Eltern. Das Jugendamt prüft die Eignung der Tagesmütter/-väter und zahlt – wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen – die laufende Geldleistung. Es sorgt für fachliche Beratung und Begleitung sowie Qualifizierung durch Fortbildungskurse.

Wer als Tagespflegeperson tätig sein will, braucht in den meisten Fällen eine Erlaubnis durch das Jugendamt. Die Erlaubnis befugt zur Betreuung von bis zu fünf gleichzeitig anwesenden, fremden  Kindern erteilt und wird vom Jugendamt auf Basis einer Eignungsfeststellung erteilt.

Als Grundvoraussetzungen gelten:

  • eine glaubhafte Motivation zur Betreuung, Bildung und Erziehung
  • Erfahrung und Freude im Umgang mit Kindern
  • Vertiefte Kenntnisse der Kindertagespflege (pädagogische Ausbildung oder Qualifizierungskurs als Tagespflegeperson)
  • Kooperationsbereitschaft mit Eltern und anderen Tagespflegepersonen
  • kindgerechte Räumlichkeiten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen

Verfahren und Elemente der Eignungsfeststellung sind Einzelgespräche, Hausbesuch und das Erbringen weiterer Nachweise (erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Erste-Hilfe-Kurs am Kind) Die Tagespflegeperson hat das Jugendamt über wichtige Ereignisse zu unterrichten, die für die Betreuung des oder der Kinder bedeutsam sind. Die Erlaubnis ist auf fünf Jahre befristet.

Wer noch mehr Informationen über die Kindertagespflege haben möchte, kann sich an das Jugendamt - Frau Anja Knieling, Tel.Nr. 09171 81-6421 - wenden.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 19.09.2019 10:54:58 ­