THEMEN

Asbest


Wo fällt Asbest als Abfall an?

Asbestzement-Erzeugnisse sind vorwiegend klein- und großformatige, glatte oder profilierte Platten (Welleternit) von Fassaden, Dacheindeckungen, Wandverkleidungen, Lüftungskanälen, Rohren und Blumenkästen.
Sie fallen bei Abbruch-, Umbau- und Sanierungsarbeiten an.
Bei den wesentlich gefährlicheren Weichasbest-Produkten handelt es sich um Feuerschutz- oder Dämmplatten. Weichasbestprodukte (darunter fallen auch Nachtspeicheröfen) dürfen unter hohen Schutzvorkehrungen nur von Fachfirmen ausgebaut und entsorgt werden.

Wie werden Asbestabfälle entsorgt?

  • Asbestzement-Produkte sind an der Umladestation Pyras in speziellen Big-bags oder staubdicht Asbest - Warnschildin fester Folie verpackt anzuliefern.
    Die Big-bags sind an der Umladestation Pyras oder an den Recyclinghöfen Georgensgmünd und Wendelstein für 13,00 € erhältlich (Fassungsvermögen 1,5 t und/oder 2m³; Maße: 3,20x1,25x0,50m).
  • Die verpackten Asbestzementplatten sollen entweder mit einem Hebefahrzeug oder mindestens auf Paletten oder Kanthölzern angeliefert werden.
  • Beim Entladen dürfen keine Asbestfasern freigesetzt werden.
    Ein Abkippen oder Schütten der Asbestabfälle auf der Umladestation ist wegen möglicher Asbeststaubentwicklung nicht zulässig.
  • Asbestabfälle dürfen nicht mit Bauschutt vermischt werden.


Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2014
generiert am 23.10.2014 22:36:12 ­