Solidarität beginnt an der Mülltonne

Mehr Müll durch Hochwasserschäden
Stand: 10.06.2024


Die schrecklichen Bilder aus den Hochwassergebieten im Süden Bayerns hat wohl jeder noch im Kopf. Nun können die Landkreisbürger konkret helfen. Indem sie Müll sparen.

Die Hochwasserkatastrophe führt aktuell zu einem immensen Anstieg der Sperr- und Restmüllmengen, die die Müllverbrennungsanlage Ingolstadt an ihre Kapazitätsgrenzen bringt, ihre Aufnahmemöglichkeiten sind in der Folge stark eingeschränkt. In ihr landet auch der Müll aus dem Landkreis. Landrat Ben Schwarz appelliert daher an alle Bürger und Bürgerinnen und Gewerbetreibenden, die Menge ihres zu entsorgenden Mülls auf ein Mindestmaß zurückzufahren. „Das ist eine Solidaritätsbekundung mit den betroffenen Menschen“, verdeutlicht Schwarz.

Schließlich gehe es nun darum, die Schäden zu beseitigen, folglich genieße Abfall aus den Hochwassergebieten Vorrang, wirbt der Landrat um Verständnis. Neben dem Landkreis Roth gehören vier weitere Landkreise, darunter der so hart getroffene Pfaffenhofener und die Stadt Ingolstadt zum Zweckverband Müllverbrennungsanlage. Sie alle richten den gleichen Aufruf an die insgesamt rund 800.000 Personen im Einzugsbereich.

Konkret könnte die Hilfe so aussehen: Bürger und Bürgerinnen sollen Müll, der nicht unbedingt rasch entsorgt werden muss, bis zu einer späteren Abfuhr bei sich lagern. Wer kann, verzichtet gänzlich darauf, die Behälter leeren zu lassen. „Aber natürlich kommt die Müllabfuhr wie gewohnt“, macht Ben Schwarz deutlich. Er bittet darum, keinen Sperrmüll an die Wertstoffhöfe anzuliefern und aufschiebbare Abholungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Zudem wünscht sich der Landrat, dass die Bürger und Bürgerinnen noch mehr auf Müllvermeidung achten, was laut Schwarz ohnehin das Ziel sein sollte. Nach den vielen Solidaritätsbekundungen unterschiedlichster Art landauf landab ist er überzeugt: „Ich bin mir sicher, dass wir auf die Unterstützung der Menschen hier zählen können.“

Für Rückfragen steht das Team der Abfallwirtschaft zur Verfügung.

Abfallberatung Landkreis Roth

Anschrift

Weinbergweg 1
91154 Roth