Infotafeln im Fränkischen Seenland

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der LAG ErLebenswelt Roth mit der LAG Altmühlfranken und der LAG Region Hesselberg. Im Rahmen seiner Qualitätsoffensive möchte der Tourismusverband Fränkisches Seenland an den Zufahrten in das Seenland ein neues Torinformationssystem installieren. An insgesamt 61 Standorten sollen hierzu Infotafeln einen schnellen Überblick über das gesamte Gebiet ermöglichen und den Gästen die Orientierung erleichtern. 

Im Rahmen seiner Qualitätsoffensive möchte der Tourismusverband Fränkisches Seenland an den Zufahrten in das Seenland ein neues Torinformationssystem installieren. An insgesamt 61 Standorten sollen hierzu Infotafeln einen schnellen Überblick über das gesamte Gebiet ermöglichen und den Gästen die Orientierung erleichtern.

Die Schilder sollen einheitlich im neuen Corporate Design gestaltet werden.

Die Gesamtkoordination und Projektträgerschaft übernimmt der Tourismusverband Fränkisches Seenland. Inhaltlich und finanziell beteiligen sich 22 Kommunen, darunter die Stadt Abenberg, der Markt Allersberg, die Gemeinde Georgensgmünd, die Stadt Heideck, die Stadt Hilpoltstein, die Stadt Roth, die Stadt Spalt und die Seen-Zweckverbände. Die allgemeine Übersicht über das Fränkische Seenland wird durch spezielle Informationen zu den jeweiligen Standorten ergänzt.

Zusätzlich sollen auch an den Hauptseen lokale Besucherinformationssysteme installiert werden - an Altmühlsee, Rothsee, Igelsbachsee, Hahnenkammsee sowie Großem und Kleinem Brombachsee. Diese Tafeln werden ebenfalls einheitlich im neuen Seenland-Layout erstellt, wodurch ein hoher Wiedererkennungswert gegeben ist. Diese Teilprojekte werden von den Zweckverbänden Altmühlsee, Brombachsee, Hahnenkammsee und Rothsee beantragt und umgesetzt.

Ähnliche Projekte