Schulseelsorge

Manchmal muss man sich Sorgen und Kummer einfach von der Seele reden. Manchmal braucht man jemanden, der nur zuhört. Manchmal muss man Worte finden, um den Kummer auszusprechen – sei es eine ungerecht empfundene Entscheidung, ein Streit, private Probleme oder anderes. Manchmal lassen sich solche Dinge zwischen Tür und Angel klären. Manchmal braucht man etwas länger und einen sicheren Ort, an den man kommen kann, gerade in turbulenten und stürmischen Zeiten.


Deshalb gibt es am Gymnasium Roth die Schulseelsorge. Das heißt für dich: Du – ob religiös oder nicht – kannst mit deinen großen und kleinen Problemen und Sorgen zu mir, Frau Gosdzinski, kommen, ich werde mir Zeit für dich nehmen und dir zuhören. Ich werde  versuchen, mit dir gemeinsam eine Lösung zu finden und werde dich bei der Umsetzung unterstützen. Und wenn das Problem nicht so schnell zu lösen ist, so werde ich gern auch länger für dich da sein und dich durch dein Problem begleiten. So lang, wie du es benötigst und willst, denn die es geschieht auf freiwilliger Basis und niemand kann dich dazu zwingen.

Schulseelsorge geschieht in einem geschützten Raum. Das heißt, dass nichts von dem, was du mir in einem solchen Gespräch anvertraust, nach außen dringt. Dies gilt auch gegenüber deinen Eltern, Lehrern oder der Schulleitung,  es sei denn, du wünschst dies oder es handelt sich um eine Gefahr für Leib und Leben. In diesem Fall bin ich von dieser Verschwiegenheit entbunden. Ansprechen kannst du mich direkt und persönlich in der Schule oder auch über die Email-Adresse:

schulseelsorge.gymnasium-roth@gmx.de

Ab diesem Schuljahr gibt es auch eine Schülersprechstunde. Jeden Freitag bin ich in der dritten Stunde im Raum 232 ansprechbar. Du bist herzlich willkommen! Wenn du nur einfach auf andere Gedanken kommen willst, so kannst du gern auch in der Stillen Pause jeden Donnerstag in der ersten Pause im Raum der Stille vorbeischauen.

Friederike Gosdzinski
Schulseelsorgerin