Schwangerenkonfliktberatung


Die Beratung durch eine gesetzlich anerkannte Beratungsstelle ist vor einem Schwangerschaftsabbruch vorgeschrieben (§ 219 StGB). Das Gesundheitsamt ist eine staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und berechtigt, den Beratungsnachweis auszustellen, der für einen Schwangerschaftsabbruch notwendig ist. Lediglich bei einer medizinischen und einer kriminologischen Indikation entfällt diese Pflicht.

Die Beratung dient dem Schutz den ungeborenen lebens. Sie ist ergebnisoffen zu führen und respektiert die Verantwortung der Frau. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht. Sie kann auf Wunsch auch anonym durchgeführt werden. Nach abgeschlossener Beratung wird eine Beratungsbescheinigung ausgestellt. Diese Bescheinigung wird zur Vorlage bei der Ärztin oder dem Arzt, die/der den Abbruch durchführen soll, benötigt.

Bei nicht medizinisch inidzierten Schwangerschaftsabbrüchen muss eine Frist von 12 Wochen eingehalten werden. Zwischen der Schwangerschaftskonfliktberatung und dem möglichen Termin eines Abbruchs müssen mindestens 3 Tage liegen.

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2018
generiert am 12.12.2018 14:56:01 ­