THEMEN

Restmüll


RestmTrotz Abfallvermeidung und Wertstofftrennung fällt in jedem Haushalt Restmüll an.
Deshalb muss auf jedem bewohnten Grundstück mindestens ein Restmüllgefäß in ausreichender Größe bereitstehen, damit der in zwei Wochen anfallende Restmüll untergebracht werden kann.

Die Entleerung der Restmüllgefäße erfolgt alle 14 Tage von 6.00 Uhr morgens bis 20.00 Uhr abends.

Beispiele für Restmüll:

  • Aktenordner
  • Altmedikamente
  • Blumentopf (Kunststoff)
  • Disketten
  • Dispersionsfarbreste
  • Fahrradschlauch
  • Farbdosen mit eingetrocknetem Inhalt
  • Fotos
  • Fußabstreifer
  • Geschirr
  • Glühbirnen
  • Handtaschen
  • Käsereste 
  • Knochen
  • Kohlenasche (erkaltet!)
  • Lumpen
  • Musikkassetten
  • Porzellan
  • Putzlappen
  • Schreibartikel
  • Speisereste
  • Spielzeug
  • Staubsaugerbeutel
  • Tapetenreste
  • Verschmutztes Papier
  • Wachsreste
  • Windeln
  • Wurstreste
  • Zigarettenkippen


Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 19.11.2017 05:51:27 ­