Schlachttieruntersuchung


Schlachttieruntersuchung

Alle Schlachttiere, die der Schlachttier- und Fleischuntersuchung unterliegen, sind rechtzeitig zur Schlachttieruntersuchung anzumelden.

Haarwild, das auf andere Weise als Erlegen getötet wird (z.B. Damwild in Gehegen) unterliegt vor und nach der Schlachtung der amtlichen Untersuchung nach dem Fleischhygienegesetz. Bei Haarwild in Gehegen wird die Schlachttieruntersuchung in Form einer regelmäßigen Gesundheitsüberwachung des Haarwildbestandes durch den amtlichen Tierarzt vorgenommen. Nur wenn diese regelmäßige Gesundheitsüberwachung durchgeführt wird, darf eine Schlachtung erfolgen. Deshalb ist rechtzeig vor geplantem Abschuss der amtliche Tierarzt zu verständigen.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 28.02.2020 09:22:20 ­