Wasserschutzgebiete


Wasserschutzgebiete dienen dem Schutz des Grundwassers, damit die Versorgung der Bürger mit Trinkwasser auch für die Zukunft gewährleistet ist.

Wasserschutzgebiete sind in der Regel in einen Fassungsbereich, eine engere und eine weitere Schutzzone unterteilt.
Durch die in den einzelnen Schutzzonen festgesetzten Verbote soll verhindert werden, dass Schadstoffe in das Grundwasser eingebracht werden oder in anderer Weise (z.B. beim Sandabbau) auf das Grundwasser negativ eingewirkt wird.

Von diesen Verboten können im Einzelfall Ausnahmen erteilt werden, wenn

  • entweder das Wohl der Allgemeinheit die Ausnahmen erfordert,
  • oder das Verbot oder die Beschränkung im Einzelfall zu einer unbilligen Härte führen würde und das Gemeinwohl der Ausnahme nicht entgegensteht.

Ausnahmen sind beim Landratsamt Roth schriftlich zu beantragen. Eine bestimmte Form des Antrages ist dabei nicht vorgeschrieben, es muss jedoch aus dem Antrag hervorgehen, von welchem Verbot eine Ausnahme beantragt wird und welches/welche Grundstück/e betroffen sind.

Neue Wasserschutzgebiete und Änderungen an bestehenden Wasserschutzgebieten werden als Verordnung durch das Landratsamt Roth erlassen.

Im Landkreis Roth gibt es derzeit 55 durch Rechtsverordnung festgesetzte Wasserschutzgebiete und vier Grundwassererkundungsgebiete des Freistaates Bayern.

Nähere Informationen, insbesondere zum räumlichen Umgriff der einzelnen Wasserschutzgebiete, können beim Landratsamt Roth eingesehen werden.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 21.02.2020 05:49:30 ­