BURGEN UND SCHLÖSSER

Schlösslein in Friedrichsgmünd


Gebaut als Jagdschlösslein der Ansbacher Markgrafen im Jahr 1666, wurde es zur Keimzelle des Ortsteils Friedrichsgmünd.

Schlösschen Petersgmünd

1666 ließ der Ansbacher Markgraf Albrecht V. nahe der heutigen Brücke über die Fränkische Rezat ein repräsentatives Gebäude erbauen, das nach seinem Sohn benannte sogenannte "Friedrichs-Schlösslein".

Von 1666 bis 1712 wohnten dort der markgräfliche Wildmeister und der Verwalter des nahe gelegenen markgräflichen Schmelzwerkes. Das Herrenhaus war damals das größte Haus weit und breit. Von 1720 an war zweihundert Jahre lang die Wirtschaft "Zur Krone" im Schlösslein untergebracht.

Heute lädt das Kulturdenkmal zu Kunstausstellungen und heimatlichen Informationen ein und enthält mit der "Saazer Stube" ein kleines Museum mit Fotos, Schriften und Urkunden der westbömischen, ehemals deutschen Stadt Saaz.

 

 

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 18.11.2019 06:38:51 ­