AKTUELLES

Kurzzeitkennzeichen: Neue Regeln ab 01. April 2015


Zwei Kfz-Schilder

Kurzzeitkennzeichen: Neue Regeln ab 01. April 2015

 

Kurzzeitkennzeichen dienen dazu, Fahrten im öffentlichen Straßenverkehr zu ermöglichen, ohne dass das Fahrzeug regulär zugelassen sein muss.

Mit der zweiten Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung gelten ab dem 01.04.2015 folgende Regelungen für Kurzzeitkennzeichen:

Auf Antrag teilt die örtlich zuständige Zulassungsbehörde für nicht zugelassene Fahrzeuge ein Kurzzeitkennzeichen zu und stellt einen Fahrzeugschein auf den Antragsteller aus.
Dieser Fahrzeugschein entspricht inhaltlich einer Zulassungsbescheinigung Teil I. Dies bedeutet, dass ein Kurzzeitkennzeichen nur ausgegeben werden kann, wenn die Fahrzeugdaten komplett vorliegen.

 

Kurzzeitkennzeichen werden ab dem 01. April 2015 nur zugeteilt, wenn

  • das Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt ist (Fahrzeugpapiere vorlegen)
     
  • eine gültige Hauptuntersuchung (HU) / Sicherheitsprüfung (SP) nachgewiesen wird und
     
  • das Fahrzeug im Fahrzeugschein konkret bezeichnet wird.

 

Fahrten ohne Hauptuntersuchung sind nach der neuen Regelung in folgenden Ausnahmefällen möglich:

  • Bis zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat, und zurück
     
  • zur unmittelbaren Reparatur festgestellter erheblicher oder geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat oder in einem angrenzenden Bezirk und zurück. Verkehrsunsichere Fahrzeuge sind von dieser Regelung ausgenommen.

 

Für Fahrzeuge, die keinem genehmigten Typ entsprechen oder denen keine Einzelgenehmigung erteilt wurde, dürfen Fahrten, die im Zusammenhang mit der Erlangung einer Betriebserlaubnis stehen, zur nächstgelegenen Prüfstelle im Zulassungsbezirk, die das Kennzeichen ausgestellt hat, oder einem angrenzenden Bezirk durchgeführt werden.

 

Diese Beschränkungen werden jeweils im Fahrzeugschein für Kurzzeitkennzeichen vermerkt.

 

Kurzzeitkennzeichen können ab Antragsstellung für einen 5-Tages-Zeitraum zugeteilt werden und sind nur im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland gültig.

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 28.02.2020 10:21:08 ­