Sie sind hier:» Home» LEBEN & ARBEITEN» Abfallwirtschaft
AKTUELLE INFORMATIONEN

Gartenabfallcontainer stehen für sperriges Grüngut bereit - Rücksicht auf Nachbarschaft nehmen


Gartenabfallcontainer stehen für sperriges Grüngut bereit  - Rücksicht auf Nachbarschaft nehmen

GartencontainerSeit 16. Februar 2019 stehen in allen Städten, Märkten und Gemeinden des Landkreises Roth die großen Sammelcontainer für Grüngut zunächst an den Dauerstandorten bereit. Alle weiteren Standorte werden ab März mit Containern versorgt.

Abfuhrplan und Internet geben Auskunft
Alle Standorte und Termine sind in den Abfuhrplänen 2019 angegeben. Diese können hier auch unter "Download" abgerufen werden.
Änderungen und weitere Bereitstellungstage werden gegebenenfalls in der Tagespresse und in den Mitteilungsblättern bekannt gegeben.

Verunreinigungen durch Plastik und Müll
Leider finden sich in den Sammelcontainern auch immer wieder Abfälle in Form von Plastiksäcken, Blumentöpfen oder gar Altreifen. Diese Störstoffe müssen zunächst grob per Hand aussortiert werden. Dennoch bleiben Anteile zurück, die zerkleinert den gesamten Prozess der Kompostierung durchlaufen. Erst zum Schluss kann durch Absieben ein weiterer Anteil entfernt werden.

Nur Gartenabfälle sind kompostierbar
Gedacht sind die Container für größere Mengen an Strauchschnitt, Astwerk, Rasenschnitt, Laub und anderen Grünabfällen.
Obst- oder Gemüsereste gehören als Küchenabfall auf den eigenen Komposthaufen oder in die Biotonne.
Das gesammelte Grüngut gelangt anschließend auf die Kompostieranlage der Firma Hofmann nach Pyras. Dort entsteht aus dem Rohmaterial durch Kompostierung der "Rother Landkompost". Neben Kompost entstehen dort auch der „Rother Holzmulch“ und die „Rother Landblumenerde“, die die „Rother Trilogie“ vervollständigen. Die nachweislich hohe Qualität dieser Produkte hängt natürlich von der Sortenreinheit des gesammelten Materials ab.

Containervolumen ausnutzen
Sperriges Astwerk sollte möglichst zerkleinert in die Container geworfen werden. Eine Verdichtung des Grüngutes schafft freie Platzkapazitäten. An den Dauerstandorten sind Containerpaten eingesetzt, die dafür sorgen, dass volle Container ausgetauscht werden.
Damit die Container möglichst vielen Nutzern zur Verfügung stehen, sollten größere Mengen an Grüngut direkt an der Kompostieranlage in Pyras angeliefert. werden,. Für Privathaushalte ist die Abgabe kostenlos.

Rücksichtnahme auf Anwohner - Anlieferzeiten beachten
Um eine wohnortnahe Sammlung von Gartenabfällen zu gewährleisten, ist die Rücksichtnahme aller Anlieferer notwendig. Aus diesem Grunde sollte eine Anlieferung nur werktags in der Zeit von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr selbstverständlich sein. An Sonn- und Feiertagen ist das Anliefern grundsätzlich verboten. Verstöße gegen Anlieferzeiten können grundsätzlich als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Es sollte ebenfalls selbstverständlich sein, in der Zeit der Anlieferung den Motor seines Fahrzeuges abzustellen.

Containerstandplätze sind keine Müllabladeplätze
Das ist zwar bekannt, wird aber dennoch von einigen Wenigen nicht beachtet. Müllsäcke, Plastikeimer und anderer Unrat neben den Containern verursachen hohe Reinigungskosten, die letztlich alle bezahlen müssen. Auch das Abladen von Grünmaterial neben überfüllten Container ist zu vermeiden! In so einem Fall sollte man den nächsten Standort aufsuchen oder gleich zur Kompostieranlage nach Pyras fahren.

Kostenlose Anlieferung an der Kompostieranlage in Pyras möglich
Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr sowie samstags von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr ist die Kompostieranlage in Pyras geöffnet. Die Anlieferung für Privathaushalte ist kostenlos.

Nähere Auskünfte erteilt die Abfallberatung unter Tel.: 09171/81-1431, Fax.: 09171/81-1252 oder per Email: abfall@landratsamt-roth.de.

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 08.12.2019 20:00:55 ­