Sie sind hier:» Home» LEBEN & ARBEITEN» Abfallwirtschaft
AKTUELLE INFORMATIONEN

Müllabfuhr leistet Millimeterarbeit


Hofmann_1002_Gr

Müllabfuhr leistet Millimeterarbeit - Wendehammer und Bereitstellungsplätze der Müllgefäße nicht verparken

Enge Straßen, parkende Autos oder unzureichende Wendemöglichkeiten lassen die Arbeit der Müllabfuhr schnell zu einem schwierigen Unterfangen werden. Ob frühmorgens um sechs Uhr oder abends um 20 Uhr – die gelben Müllfahrzeuge sind den ganzen Tag unterwegs. Sie entleeren die Restmüllgefäße und Biotonnen. Auch der Inhalt der Papiertonnen landet in diesen großen Sammelfahrzeugen.

Die hochmodernen Seitenlader-Sammelfahrzeug werden von einem Fahrer  bedient. Dieser ist für alles verantwortlich: Ansteuern der Gefäße, vollständiges Entleeren und Wiederabstellen der Gefäße am Bereitstellungsplatz. Ein ausfahrbarer Greifarm, der mit viel Geschick vom Fahrzeuginneren aus gesteuert werden muss, ist dabei sein einziges Hilfsmittel.

Millimeterarbeit beim Wenden
Selbst routinierte Fahrer bekommen aber Probleme, wenn beispielsweise parkende Autos den Zugriff zu den Mülltonnen erschweren. Der Fahrer kann seinen Abfuhrplan nur einhalten, wenn die Gefäße am Entleerungstag zügig geleert werden können. Ist eine Mülltonne aber zugeparkt, heißt es aussteigen und das Gefäß umstellen. Das kostet unnötig Zeit.

Auch das Wenden in engen Straßen ist teilweise schwierig, denn ein Fahrzeug mit einer Länge von 11,50 Metern und einer Breite von 2,50 Metern benötigt einen Wendekreis von 20 Metern im Durchmesser. Sollten dann noch Autos im Wendebereich abgestellt sein, ist oft Millimeterarbeit nötig.

Rücksichtnahme beim Parken
Das Abfallwirtschaftsreferat des Landkreises Roth bittet deshalb alle Bürgerinnen und Bürger, am Tag der Gefäßentleerungen Rücksicht zu nehmen und ihre Fahrzeuge nicht dort abzustellen, wo sie die Müllabfuhr behindern. Für einen bürgerfreundlichen Entsorgungsservice mit haushaltsnaher Erfassung des Abfalls ist die Erreichbarkeit der einzelnen Grundstücke mit den Sammelfahrzeugen unter Einhaltung aller sicherheits- und verkehrstechnischer Vorgaben zwingende Voraussetzung.

Weitere Informationen erteilt die Abfallberatung des Landratsamtes Roth unter Tel. 09171/81-1431, Fax: 09171/81-1252, email ruth.roettinger@landratsamt-roth.de



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 11.12.2017 01:09:38 ­