Sie sind hier:» Home» LEBEN & ARBEITEN» Abfallwirtschaft
AKTUELLE INFORMATIONEN

Altglascontainer sind nur für Behälterglas gedacht – Leuchtstoffröhren müssen anderweitig entsorgt werden.


Leuchtstoffröhren im Altglas

Altglascontainer sind nur für Behälterglas gedacht – Leuchtstoffröhren müssen anderweitig entsorgt werden.

Die rund 190 Altglascontainer-Standorte im Landkreis Roth stehen für die Sammlung von leeren Einwegflaschen und -gläsern ohne Pfand bereit.
Andere Gegenstände aus Glas wie Fenster- oder Autoscheiben, Glühbirnen oder feuerfestes Glas gehören nicht in die Container, da diese eine ganz andere chemische Zusammensetzung haben.
Beim Einschmelzen des Glases und der anschließenden Neuproduktion stören diese Fremdanteile ganz erheblich.
Selbstverständlich haben auch Flaschenverschlüsse, Porzellan, Steingut oder Restmüll in den Containern nichts verloren.
Noch gravierender ist es aber, wenn Leuchtstoffröhren in die Container geworfen werden.
Da das Innere dieser Röhren mit schwermetallhaltigen Leuchtmitteln bedampft ist, zählen sie zu Problemabfällen und müssen separat entsorgt werden.
Neonröhren können im Landkreis Roth schon seit Jahren an den stationären und mobilen Problemabfallsammelstellen kostenlos abgegeben werden. Eine Mengenbegrenzung gibt es seit 24. März diesen Jahres nicht mehr. Ab diesem Zeitpunkt greift das neue Elektrogerätegesetz, worin auch die Sammlung und fachgerechte Entsorgung von Leuchtstoffröhren geregelt ist.
Wer Neonröhren entsorgen möchte, kann diese wie bisher an den drei Recyclinghöfen in Georgensgmünd, Wendelstein und Pyras abgeben oder am Umweltmobil kostenlos anliefern.
Für weitere Fragen steht die Abfallberatung unter Tel.: 09171/81-1431 gerne zur Verfügung.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 22.10.2017 08:34:53 ­