Sie sind hier:» Home» FREIZEIT & TOURISMUS
AKTUELL: TOURISMUS, KULTUR & FREIZEIT

Bühne frei und Vorhang auf: „Junge Künstler musizieren“ in der Rother Kulturfabrik


Landkreiskonzert

Bühne frei und Vorhang auf: „Junge Künstler musizieren“ in der Rother Kulturfabrik

ROTH – Es sind die Bretter, die die Welt bedeuten können! Am Sonntag, den 20. Oktober, um 17.00 Uhr geht für viele der jungen Künstler zum ersten Mal in der Kulturfabrik der „Vorhang auf“! Mit Talent, Geschick und Mut zum Auftritt erleben beide Seiten ein einmaliges Konzert. Der Landkreis Roth lädt herzlich zum traditionsreichen Konzert „Junge Künstler musizieren“ in die Kulturfabrik Roth ein.

Junge Künstler musizieren

Schon seit über 30 Jahren ist das Konzert für viele Musikbegeisterte ein fester Termin im Kalender. Die Besucher kommen aus der ganzen Region, um sich die musikalischen Darbietungen der jungen Talente anzuhören. Diese sind mit Freude und Begeisterung dabei und stolz, auf großer Bühne öffentlich aufzutreten. Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist für den Landkreis Roth ein wichtiges Ziel und Bestandteil der Kulturförderung.

Das Programm der jungen Musiker verspricht einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Konzertabend. 35 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 20 Jahren aus allen Regionen des Landkreises sind in diesem Jahr beim Konzert dabei. Für zwei Drittel ist es der erste Auftritt beim Landkreiskonzert. Das Format „Junge Künstler musizieren“ ermöglicht es dem Nachwuchs, Bühnenerfahrung zu sammeln.

Für die einfallsreiche Programmgestaltung sind wieder die beiden erfahrenen Musikpädagogen Christoph Heinlein, Gymnasium Wendelstein, und Reinhard Weber, Gymnasium Hilpoltstein, verantwortlich. Mit großem Engagement haben sie eingängige Musikstücke von Komponisten aus dem 17. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart zusammengestellt. Besonders zu erwähnen ist, dass zwei der Stücke von den Protagonisten selbst komponiert und vorgetragen werden.

Ein Blick auf das ausführliche Programm macht das große Engagement und die vielseitige Musikauswahl deutlich:

Das Konzert wird in diesem Jahr von einem Flötenensemble, bestehend aus Judith Kolb (12), Anna-Lisa Limmer (11), Hanna Kupfer (11), Mara Enzenhöfer (12), Jara Berndanner (11), Simone Gruber (11), Hanna Bergdolt (10) und Alia Jörss (11), mit dem „Big Train Mulligan“ von Keith Amos eröffnet.

Danach tritt Anna-Lena Dollinger (15) auf die Bühne. Sie spielt am Klavier den „Zug der Zwerge“ von Edvard Grieg, aus dessen lyrischen Stücken. Im Anschluss spielt Jakob Matern (15) das „Lied ohne Worte“ von Oskar Franz auf dem Waldhorn. „Thunderstorm“ von Friedrich Burgmüller verspricht Denise Broser (10) am Klavier, bevor das Flötenquartett mit Anna Bärnreuther (11), Julia Bärnreuther (10), Lina Meiers (12) und Lucie Scharf (11) die ersten beiden Sätze des Concerto G-Dur von Georg Philipp Telemann spielen. Cornelia Knab (15) auf der Violine und Luzie Schmechtig (17) am Klavier lassen den berühmten „Csardas“ des italienischen Komponisten Vittorio Monti erklingen.

Mit einem Stück aus der Gegenwart „Inception“ zum gleichnamigen Science-Fiction Film, komponiert von Hans Zimmer, zeigen Jana Melzer (17) und Aylin Steyer (20) vierhändig am Klavier ihr Können.

Die Arie „Che farò senza Euridice“, frei übersetzt: Ach, ich habe sie verloren, aus der Oper Orpheus und Euridike von Christoph Willibald Gluck, singt Thalia Hellfritsch (17) mit der Klavierbegleitung von Anna Hiebinger (20).

Nach der Pause startet Lydia Renz (17) an der Violine mit dem Finalsatz „Presto“ aus der Sonate in g-Moll von Johann Sebastian Bach. Darauf folgt das Klavierstück „Dark Side of the Soul“ des Gegenwartskomponisten Philip Wesley von Kevin Kolm (17).

Anschließend spielen Lena Dietrich (13) mit der Flöte und Florian Hillienhoff (13) an der Harfe gemeinsam das zarte, launige Caprice „Entr’acte“ von Jacques Ibert.

Das „Nocturne e-Moll“ von Frédéric Chopin wird von Asiye Melikoglu (17) am Klavier dargebracht. Mit den Stücken „Two humourus pieces: I. The little wind ensemble, II. Dangerous Tango“ der Komponistin Oxana Krut sind sechshändig am Klavier Johanna Frieß (15), Katharina Frieß (14) und Lotta Beisert (15).

Danach folgt ein besonderer Programmpunkt. Mit dem eigens komponierten Stück „Start Living“ betritt Isabel Brenner (18) die Bühne. Sie singt und begleitet sich selbst auf der Gitarre. Isabel Brenner ist auch außerhalb des Landkreises stimmgewaltig unterwegs, sie hatte bereits Auftritte am Bardentreffen in Nürnberg sowie im legendären Nashville. Ihr Lied „Heart of Scars“ begeisterte dieses Jahr die Jury des Jugendkulturpreises des Landkreises Roth so sehr, dass sie die Auszeichnung gewann.

Etwas ungewöhnlich könnte man das nächste Instrument bezeichnen, mit dem Theresa Seitz (17) „Yellow after the Rain“ von Mitchell Peters darbietet: das Marimbaphon gehört zu den Holz-Schlagstabspielen (Xylophone). Es besitzt einen großen Tonumfang und seine Holzklangstäbe sind wie bei einer Klaviatur in zwei Reihen angeordnet.

Zum Abschluss gibt es einen weiteren außergewöhnlichen Beitrag. Mit Klavier und Gitarre spielen Jan Niklas Möldner (18) und Franz Tauschek (19) ihr selbst komponiertes Stück „Dedecek“ (aus dem Polnischen übersetzt: Großvater) Unterstützt werden sie von Fabian Adam (19) am Bass und Jakob Wegmann (17) am Cajon. 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Während der Veranstaltung, die schon seit vielen Jahren die Unterstützung der Sparkassenstiftung Roth-Schwabach erfährt, wird um eine Spende zugunsten der Aktion „Jeder Bürger 1 Euro“ gebeten.

 

Junge Talente aus 2018:

JKM Talente 2018



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 16.10.2019 21:14:13 ­