AKTUELLES

Bio-Dinkel in aller Munde - neuer Bio-Einkaufsführer veröffentlicht


ROHR/LANDKREIS ROTH – Bio-Dinkel hat längst die Nische verlassen und findet sich in Gebäck und Broten wie auch verschiedenen Gerichten oder Müslis. Auch in Mittelfranken gibt es einige Bio-Landwirte, die Dinkel erfolgreich anbauen und regional weiterverarbeiten lassen.

Die Bäckerei „Dr. Karg’s Genuss mit Biss“ aus Schwabach verarbeitet regionalen Dinkel zu nahrhaftem Knäckebrot, das auch im Lebensmittel­einzelhandel angeboten wird.

Um die Versorgung mit heimischem Bio-Dinkel langfristig sicherzustellen, sind die Bäckerei Dr. Karg und die Vermarktungs­gesellschaft Bio-Bauern in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land, Roth eine neue Kooperation eingegangen.

Mit Dreijahresverträgen beliefern rund 15 Erzeuger Bio-Dinkel an die Bäckerei. So sind über diesen Zeitraum Qualität, Menge und Preis für beide Seiten ausgehandelt und stabil. Für die Erzeuger bedeutet dies eine Abnahme- und Planungssicherheit für die Ackerfrüchte, der Verarbeiter bezieht regionalen Bio-Dinkel und unterstützt damit die Öko-Landwirtschaft vor Ort.

Eine solche Lieferbeziehung hat auch positive Auswirkungen auf das Klima: Der ökologische Landbau schützt aufgrund der Bewirtschaftung das Klima und die kurzen Transportwege wirken senkend auf den Treibhausausstoß. Erhöhte Artenvielfalt und geringere Nitratbelastung im Grundwasser sind sehr gewünschte Nebeneffekte des ökologischen Landbaus für Natur und Mensch.

Karl Dollinger, Sprecher der Bio-Bauern im Landkreis Roth unterstützt diese Vermarktungsschiene: „Es gibt viele Landwirte, die Dinkel anbauen und ihre Ware in der Region absetzen möchten. Dies ist uns nun mit einem kompetenten Verarbeiter und Vermarkter gelungen!“

Andreas Hopf, Geschäftsführer der Bio-Vermarktungs­gesellschaft und selbst Landwirt, sieht solche Lieferketten als Kerngeschäft der Vermarktungs­gesellschaft: „Es ist wichtig, die Transparenz der Warenströme zu stärken. Diese Kooperation zwischen den Bio-Landwirten und der Bäckerei ist ein guter Ansatz.“

Die Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land, Roth hat sich im Rahmen der staatlichen Initiative BioRegio 2020 zum Ziel gesetzt, die Bio-Branche und regionale Wirtschaftskreisläufe in der Stadt Nürnberg und den beiden Landkreisen Nürnberg Land und Roth zu stärken.

„Um neue Bio-Bauern gewinnen zu können, benötigt der ökologische Landbau Partner in der Verarbeitung und Vermarktung, die den Landwirten langfristige Liefersicherheiten bieten können“, erklärt Judith Hock-Klemm, Projektkoordinatorin der hiesigen Öko-Modellregion.

Neue Broschüre für Verbraucher

Neu im Landkreis Roth ist der Bio-Einkaufsführer "bewusst einkaufen", der 23 Bio-Direktvermarkter und vier Bio-Verarbeiter original regional aus dem Landkreisgebiet auflistet. Daneben finden sich auch einige Händler und Eine-Welt-Läden, die Bio- bzw. Fairtrade-Produkte anbieten.

Für Verbraucher bietet die handliche Broschüre einen guten Überblick über die hiesigen Qualitätsprodukte: Traditionelle Obst- und Gemüsesorten, verschiedene Urgetreide, Fleisch von Kalb über Lamm bis hin zum Wild und viele Köstlichkeiten mehr wachsen und gedeihen im "Sonderkulturen-Landkreis".

Der Einkaufsführer liegt am Landratsamt Roth, bei den Gemeinden  im  Landkreis und bei vielen Bio-Direktvermarktern aus, außerdem können die Daten in einer Online-Kartenanwendung abgerufen werden unter www.landkreis-roth.de/bio.

Kontakt:

Regionalmanagement Landkreis Roth, Tel. 09171 81 1492

Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land, Roth, Tel. 0911 231 10624

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 18.10.2017 22:23:30 ­