ADVENTSKALENDER

Der 24. Tipp des Energiespar-Adventskalenders: Gefrorenes auftauen


Kinderaugen leuchten, der Weihnachtsbaum und die Krippe stehen vielleicht schon. Es ist endlich soweit. Das lang ersehnte Weihnachtsfest ist da. Damit geht auch der Klimaschutz-Adventskalender mit seinem 24. Tipp in die letzte Runde. Ein Tipp, den Sie jetzt auf keinen Fall vergessen dürfen.

Nach 23 energiesparenden Tagen, haben wir nun endlich Heilig Abend.

Wer das Gefrierfach zum Einfrieren des Festschmauses abgetaut hat, wer seine Weihnachtsgans mit einer Stofftasche beim regionalen Bauern vor Ort gekauft hat, diese mit dem Fahrrad abgeholt hat und wer es nun durch einen individuell eingestellten Heizplan schön warm in der Wohnung hat, der hat sich eine Belohnung verdient und sollte nun aber eines nicht vergessen: Tauen Sie die gefrorenen Lebensmittel, wie z.B. die Weihnachtsgans, rechtzeitig auf!

Die Weihnachtsgans früh genug aus dem Gefrierschrank nehmen

Einfrieren macht Lebensmittel länger haltbar - das ist allgemein bekannt. Indem Sie die Weihnachtsgans früh genug aus dem Gefrierschrank in den Kühlschrank legen und auftauen lassen, sparen Sie doppelt Strom. Denn dadurch wird der Strom zum Auftauen durch Herd oder Mikrowelle eingespart und zugleich die zum Einfrieren benötigte Energie an den Kühlschrank abgegeben. Der Kühlschrank braucht während der Auftauphase also weniger Strom zum Kühlen. Außerdem besteht keine Gefahr, dass die eingefrorenen Lebensmittel zu warm werden. Die Ware wird auch nach dem Auftauen gekühlt.

Der Klimaschutz-Adventskalender ist zu Ende

Mit diesem Tipp schließt der Klimaschutz-Adventskalender mit seinen 24 Energiespartipps. Falls Sie einen verpasst haben, können Sie diesen auch auf der Landratsamt Homepage unter Energie & Klimaschutz nachlesen.

Vielleicht konnten Sie den ein oder anderen Tipp anwenden. Wenn nicht, haben Sie bereits einen guten Vorsatz für das neue Jahr. Schon kleine Verhaltensänderungen sparen nämlich viel Energie ein und tragen einen Teil zum Klimaschutz bei.

 

Die Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Roth, Barbara Dennerlein, wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein klimaschonendes und besinnliches Weihnachtsfest, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 12.12.2019 12:56:42 ­